The same procedure as every time:

– Weniger geförderte Studierende (nur noch 22,1%)
– Völig realitätsferne Pauschalen
– Regelmäßige Anpassung? Keine Chance

Das BAFöG stellt für viele Studierende einen wichtigen Bestandteil ihrer Finanzierung dar und ermöglicht für einen Großteil überhaupt erst die Aufnahme eines Studiums. Wenn man Studierenden aus nicht-wohlhabenden Elternhäusern nicht ausgrenzen will, kommt man an einer grundsätzlichen Reform des BAFöG nicht vorbei – mit elternunabhängiger Förderung, deutlich weniger Bürokratie und einer regelmäßigen, automatischen Anpassung an die steigenden Lebenshaltungskosten.

http://ift.tt/2yrXaZK
from Grüne Hochschulgruppe Bonn http://ift.tt/2yrXaZK