Gut, dass die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ihre Kooperation mit dem „Schweinehochhaus“ zunächst aussetzen. Dass die ersten Vorwürfe (samt Videomaterial) bereits seit 2015 bestehen lässt diese Entscheidung allerdings in einem seltsamen Licht erscheinen.
Insgesamt ist es allerdings illusorisch zu glauben, dass es in anderen Betrieben – die nicht auf sechs Etagen „produzieren“ – deutlich besser und tiergerechter zugehe; viel zu kleine Kastenstände für die Muttersauen, Gewalt gegenüber den Tieren und alles in allem eine unfassbare Gleichgültigkeit gegenüber den miesen Bedingungen, unter denen in Deutschland Schweine und andere Tiere offiziell gehalten werden DÜRFEN sind überall an der Tagesordnung.

Klicktipps:

Klöckner: Fleisch nicht nur für Gutverdiener: https://ift.tt/2DizDlY

Betäubungspflicht bei der Ferkelkastration im Bundesrat beschlossen:
https://ift.tt/2pu6x9u

CDU und FDP wollen Stalleinbrüche härter bestrafen:
https://ift.tt/2p8RQbM

https://ift.tt/2DBLn2U https://ift.tt/2zzKFzk Grüne Hochschulgruppe Bonn https://ift.tt/2pbB8Zt