Treffpunkt: Brücke am Poppelsdorfer Schloss
Als dem Prinzen das Schloss nicht mehr gefiel, machte er eine Uni da-
raus. Dann zog er aus, weil er sich als Monarch Junior den intellektu-
ellen Ausdünstungen der UnibewohnerInnen nicht gewachsen fühlte.
Viel anderes dekadentes Gehabe lässt sich in Bonn finden. Rumlie-
gende Riesenköpfe oder warum die Altstadt nicht die Nordstadt ist,
die Unterführung manchmal ein Rheinarm- oder -bein wird, Häuser
im Hochwasserbereich gebaut werden dürfen oder die BürgerInnen
immer noch ihrer Hauptstadt nachtrauern und Kastanienmotten, die
die Bäume auf der Poppelsdorfer Allee zerstören. Ein paar positive
Dinge gibt es auch z.B. scheint die Sonne manchmal und man kann
im Hofgarten sitzen. Winter in Bonn ist scheiße (feuchte Scheiße) und
weil es hier meistens grau ist, gibt es das Grünenplenum, um sich mit
Gleichgesinnten und –gestimmten zu treffen und sich farbige Gedan-
ken zu machen.