Der Protest von Studenten und Schülern gegen Studiengebühren, die Auswüchse der Umstellung auf Bachelor und Master, sowie die Verkürzung der Schulzeit rollt schon seit über einer Woche durchs Land.
In Bonn machte eine Demonstration am Dienstag morgen den Anfang, bei der weit über 1000 Teilnehmer auf die Missstände im deutschen Bildungswesen aufmerksam machten.

Gegen Mittag wurde der Hörsaal I der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn von protestierenden Studenten besetzt. Eine Räumung am Abend sorgte lediglich für eine Unterbrechung der Aktion, die am Mittwoch ihre Fortsetzung fand und auch über Nacht anhielt.
Der Streik und die Besetzung als sein deutlichstes Zeichen hält an und kann jede Unterstützung gebrauchen.

Auch die Grüne Hochschulgruppe – GHG-campusgrün – unterstützt den Bildungsstreik, auch wenn die Hoffnung, dass die Proteste zu einem politischen Richtungswechsel führen, gering zu sein scheinen. Doch die Sichtbarmachung unseres Anliegens und der beständige Druck auf die Verantwortlichen der Bildungsmisere sind eine starke Kraft, was auch die breite Berichterstattung in der Presse und den anderen Medien zeigt.

Beteiligt euch an den Aktionen! Zeigt euren Widerstand gegen die Bildungspolitik und ihre Ausführung an der Uni Bonn! Solidarisch können wir den aktuellen Protest zu einem deutlichen Zeichen für einen überfälligen Richtungswechsel in ganz Deutschland und an der Universität Bonn machen!